MPC Capital AG Münchmeyer Petersen Capital AG

MPC Capital Fonds - MPC Reefer Flottenfonds

MPC Capital AG | MPC Münchmeyer Petersen Capital AG

Im Jahr 1994 wurde die MPC Münchmeyer Petersen Capital AG (kurz: MPC Capital AG) als Finanzdienstleister und Initiator von Anlageprodukten mit Sitz in Hamburg gegründet. Das Emissionshaus MPC Capital AG entwickelt, vertreibt und managt die für Privatkunden und Investoren rendite- und steueroptimierte Kapitalanlagen: MPC Schiffsbeteiligungen/ Schiffsfonds (MPC Shipping); Real Estate und Infrastructure

MPC Shipping/ MPC Schiffsfonds

Bei den Schiffsbeteiligungen greift MPC auf eine Flotte von über 200 Schiffen zurück, an welchen sich Anleger in über 125 MPC-Schiffsfonds beteiligt haben.

Zweite Beteiligungsgesellschaft Reefer- Flottenfonds mbH & Co. KG

MPC Reefer Flottenfonds II - Gutachten bestätigt Prospektfehler

München, den 29.05.2017 - Anleger des MPC Reefer Flottenfonds II - eigentlich die Zweite Beteiligungsgesellschaft Reefer Flottenfonds mbH & Co. KG - mussten in der Vergangenheit viele Rückschläge einstecken. Nicht nur, dass die versprochenen Ausschüttungen des Schiffsfonds schon seit Jahren ausbleiben, es musste darüber hinaus auch noch ein Sanierungskonzept erarbeitet werden, um eine drohende Insolvenz abzuwenden. Ein Gutachten kommt nun zu dem Schluss, dass bereits bei der Auflage des Fonds Fehler im Prospekt gegeben waren. Für Anleger bedeutet dies, dass auf dieser Basis Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden können.

Ergebnis Prospekt Gutachten

Im Einzelnen hat das unserer Kanzlei vorliegende Gutachten unter anderem festgestellt, dass die im Prospekt angegebenen Charterraten, und damit die zu erwartenden Gewinne der Schiffe zu hoch angegeben wurden. Zum Teil sind hier erhebliche Abweichungen von bis zu 50% für einzelne Jahre gegeben. Auch die so genannte Erlös Stabilität, die im MPC Prospekt dargestellt wird, war nicht gegeben, sondern ein erhebliches Risiko des Fonds, das sich nun bewahrheitet hat.

Auch beim Erwerb der Fonds Schiffe erkennt das Gutachten Missstände. So sind die einzelnen Schiffe wohl deutlich zu "teuer" erworben worden. Hier ist von guten USD 43,8 Mio. auszugehen, die “zu viel” gezahlt wurden. Im Vergleich zum tatsächlichen Marktwert wurden wohl 16 % Aufschlag gezahlt. Auch das führt natürlich dazu, dass es dem Fonds von Anfang an schwer fallen musste, Gewinne zu machen.

Im Ergebnis kommt das Gutachten zu dem Schluss, dass sich die Anlage beim Ansatz realistischer Zahlen kaum hätte verkaufen lassen. Für Anleger bedeutet dies gute Chancen, den entstandenen Schaden von den Verantwortlichen ersetzt zu bekommen.

Möglichkeiten Schadensersatz prüfen lassen

Wenn dazu noch - wie in vielen Fällen - über sonstige Risiken der MPC Capital Beteiligung nicht ordentlich aufgeklärt wurde oder bei dem Verkauf durch Banken nicht darauf hingewiesen wurde, ob und in welcher Höhe die Bank an dem Verkauf verdient, bestehen auch gute Chancen, von den Beratern Schadensersatz zu verlangen.



Anfrage

Ich brauche Ihre Unterstützung. Bitte kontaktieren Sie mich ohne Anfall von Kosten.
MPC Capital / MPC Reefer Flottenfonds II.

Schnellanfrage