Diesel-Skandal Porsche Anspruch und Klagen

Diesel-Skandal Porsche Anspruch und Klagen

Diesel Skandal Porsche - wir setzen Ihre Rechte durch

Für betroffene Porsche Dieselfahrer (>> Betroffene Modelle Porsche) besteht im Diesel-Skandal die Möglichkeit ihr Fahrzeug gegen Geltendmachung von Schadensersatz an den Hersteller zurückzugeben. Auch die Lieferung eines fabrikneuen – ohne illegale Abschalteinrichtung  versehenen – Fahrzeugs wird von vielen Gerichten angenommen. Als eine der ersten deutschen Anwaltskanzleien sind wir in der Diesel-Affäre u.a. gegen die Daimler AG gerichtlich vorgegangen (>> Klage Daimler Mercedes). Gegen Porsche sind wir bereits außergerichtlich und vor Gericht tätig und fordern die Rückerstattung des Kaufpreises. 

Dieselskandal - KBA plant Rückruf des Porsche Panamera

München, Stuttgart den 01.08.2018 - Das Kraftfahrtbundesamt plant laut Medienberichten den nächsten Rückruf, nun betroffen: der Porsche Panamera, der bislang noch als einziges “sauberes” Dieselmodell von Porsche galt.

Profitieren Sie von unseren Erfahrungen - wir berechnen kostenlos Ihre Ansprüche und vertreten Sie bei der Diesel-Rückgabe und  beim Widerruf Autokredit/ -Finanzierung.

Forderungen berechnen

Diesel-Rückruf Porsche Cayenne + Porsche Macan

München, Stuttgart, den 18.05.2018 - Das KBA ruft vermeintlich „saubere“ Diesel auch nach einem durchgeführten Software-Update zurück. Die betroffenen Fahrzeuge verfügen über die EURO 6 Schadstoffklasse und gehören damit auf den ersten Blick zu den Fahrzeugen mit der besten Abgasreinigung. Die betroffenen Fahrzeuge von Porsche verfügen über die EURO 6 Schadstoffklasse und gehören damit auf den ersten Blick zu den Fahrzeugen mit der besten Abgasreinigung. Doch auch in den aktuellen Modellen seien unzulässige Abschalteinrichtungen zu finden, so Medienberichte, die dazu führen, dass der Schadstoffausstoß auf dem Prüfstand noch in Ordnung sei, im Realbetrieb jedoch überschritten wird.  ... weiterlesen

Dieselskandal zieht weitere Kreise – Razzia nun auch bei Porsche

München, den 18.04.2018 – Der Diesel-Skandal um manipulierte Motorsteuerungs-Software zieht weiter seine Kreise. Neben einer erneuten Razzia bei der Audi AG sind die Ermittler nun erstmals auch beim Hersteller Porsche vorstellig geworden. Nach Medienberichten mit rund 190 Beamten.

Die Ermittlungen beziehen sich hierbei darauf, dass die von Audi entwickelten und bei Porsche verbauten Diesel-Motoren wohl ebenfalls mit einer unzulässigen Manipulationssoftware ausgestattet wurden, die dazu führt, dass die Fahrzeuge auf dem Prüfstand die Schadstoffwerte einhalten, im Realbetrieb jedoch die Abgasreinigung praktisch nicht vorhanden ist. Die Ermittlungen laufe wegen Betruges und strafbarer Werbung.

Und betroffene Porsche-Fahrer? Auf Basis der neuen Erkenntnisse können Schadensersatzansprüche gegen Porsche möglich sein. In Parallelverfahren z.B. gegen Audi urteilte erst kürzlich das Landgericht Stuttgart* in einem Fall gegen Audi, dass der Hersteller wegen vorsätzlicher sittenwidriger Täuschung haftet, wenn er ein Fahrzeug in den Verkehr bringt, von dem er weiß, dass die Typgenehmigung nur durch eine Täuschung erschlichen wurde. Nur eines von vielen positiven Diesel Entscheidungen.
 
* Urteil vom 08.02.2018, Az 19 O 68/17 – die dortigen Kläger wurden nicht von der KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vertreten

Betroffene Diesel Modelle Porsche

  • Porsche Macan S 3.0 Diesel
  • Porsche Cayenne Diesel / Porsche Cayenne S Diesel
  • Porsche Panamera 4S Diesel


Anfrage

Ich brauche Ihre Unterstützung. Bitte kontaktieren Sie mich ohne Anfall von Kosten.
Diesel-Skandal Porsche Anspruch und Klagen.


War diese Seite für Sie hilfreich?
 
 
 
 
 
 
 
3 Bewertungen 100% 1 5 5  
Schnellanfrage