Opel im Diesel Skandal

Opel im Diesel Skandal

Opel Diesel Skandal

Diesel Probleme nun auch bei Opel - wegen unzulässiger Abgastechnik bei Opel Diesel Motoren suchen Ermittler Hinweise auf Betrug. Das Kraftfahrt-Bundesamt ordete nun für ca.100.000 Opel Fahrzeuge einen Zwangs-Rückruf wegen "unzulässige Abschalteinrichtungen" an. Laut Medienberichten lehnt die PSA Tochter Opel eine Nachrüstung ab. Betroffenen Opel Diesel-Fahrern bleibt zu raten, ihre Ansprüche aus dem Abgasskandal zu prüfen und Ihre Fahrzeuge mit Schadensersatzforderungen an den Hersteller oder Händler zurückzugeben.

Ist Ihr Opel Modell betroffen?

Profitieren Sie von unseren Erfahrungen - wir berechnen kostenlos Ihre Ansprüche und vertreten Sie bei der Diesel-Rückgabe und  beim Widerruf Autokredit/ -Finanzierung.

Forderungen berechnen

Opel Diesel Rückruf: Eilantrag gegen KBA Rückruf zurückgewiesen

München, den 15.11.2018 – Der Eilantrag von Opel, die vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) angeordnete Rückrufaktion für tausende Fahrzeuge der Modelle Zafira, Cascada und Insignia vorerst zu stoppen wurde durch das Schleswig-Holsteinische Verwaltungsgericht abgelehnt.
 
Opel hatte mit dem Eilantrag versucht, die Rückrufe zunächst zu stoppen bis das Verwaltungsgericht endgültig über die Zulässigkeit der vom Kraftfahrtbundesamt angeordneten Maßnahme entschieden hat. Dass das Verwaltungsgericht den Eilantrag abgelehnt hat, lässt für die noch laufende Hauptsacheklage erwarten, dass das Verwaltungsgericht auch dort zu Lasten von Opel entscheiden wird und die Rückrufaufforderung bestehen bleibt. Tausende Opel Diesel Fahrer werden dann zur Durchführung eines Updates aufgefordert.
 
Opel war bereits nach dem Aufkommen des Diesel-Skandals bei Volkswagen bei erneuten Tests des KBAs aufgefallen. Damals wurde vereinbart, dass Opel bis 2016 eine entsprechende Lösung erarbeiten sollte um die Auffälligkeiten zu beseitigen und zu erklären. Das ist offensichtlich nicht zur Zufriedenheit der Behörde erfolgt, die nun auch bei Opel von einer unzulässigen Abschalteinrichtung ausging und den Rückruf angeordnet hat.
 
Betroffene Diesel-Fahrer müssen sich nicht auf das Update einlassen, auch Schadensersatzansprüche gegen den Hersteller sind möglich und können dazu führen, dass das Fahrzeug gegen Erstattung des kaufpreises an den Hersteller zurückgegeben werden kann. Lediglich einen geringen Betrag an Nutzungen muss sich der Halter hier anrechnen lassen.

Opel Rückruf Insignia, Cascada, Zafira aus den Baujahren 2013 - 2016

München, den 19.10.2018 - mit dem heutigen Tag ordnet das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) den Zwangs-Rückruf für die Modelle Opel Insignia, Opel Cascada und Opel Zafira aus den Baujahren 2013 bis 2016. Die betroffenen sind ca. 100.000 Opel Diesel-Autos müssen nun weltweit zurück zum Autohersteller.

Durchsuchungen bei Opel Rüsselsheim & Kaiserslautern

Wie auch bereits bei anderen Herstellern sind den Behörden bei genauen Nachprüfungen Auffälligkeiten bei den Schadstoffausstößen bestimmter Opel Diesel Modelle aufgefallen. Während die Autos auf dem Prüfstand noch die Grenzwerte einhalten, vervielfacht sich der Schadstoffausstoß plötzlich, wenn keine Prüfstand-Testbedingungen mehr gegeben sind.

Diesel Skandal Opel: Was Sie jetzt wissen sollten

München, den 14.07.2018 - Für Opel war es der sprichwörtliche Freitag der 13. als gestern bekannt gegeben wurde dass das Kraftfahrtbundesamt (KBA) bei drei Diesel Fahrzeugen der Marke Opel genauer hinschauen wird. Der Verdacht: auch Opel soll bei den Abgaswerten durch Manipulation betrogen haben.



Anfrage

Ich brauche Ihre Unterstützung. Bitte kontaktieren Sie mich ohne Anfall von Kosten.
Opel im Diesel Skandal.


War diese Seite für Sie hilfreich?
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen 0% 1 5 0  
Schnellanfrage