Diesel Skandal

Diesel Skandal

Diesel-Skandal - Schadensersatz prüfen

Im Dieselskandal besteht für betroffene Dieselfahrer die Möglichkeit ihr Fahrzeug gegen Geltendmachung von Schadensersatz an den Auto-Hersteller zurückzugeben. Unsere Mandanten schätzen an uns, dass wir als eine der ersten Anwaltskanzleien gegen die Autohersteller gerichtlich vorgegangen sind und weiter vorgehen. Wir informieren Sie hier über unsere Klagen, neue Manipulationen und berechnen kostenfrei Ihre Ansprüche für Ihren Diesel.

Profitieren Sie von unseren Erfahrungen - wir berechnen kostenlos Ihre Ansprüche und vertreten Sie bei der Diesel-Rückgabe und  beim Widerruf Autokredit/ -Finanzierung.

Forderungen berechnen

Automarken und Hersteller im Diesel-Abgasskandal

Audi AG

Im Dieselskandal um AUDI informieren wir über Manipulationsvorwürfe, Verkaufs- und Auslieferstopps sowie über unsere Klagen gegen AUDI.

BMW | Bayerische Motoren Werke AG

Nach Bekanntwerden der Diesel Manipulationsvorwürfe gegen BMW haben wir die 1. Klage gegen die Bayerische Motoren Werke AG (BMW) vor dem LG München I eingereicht. 

Daimler AG | Mercedes Benz

Daimler Mercedes in der Dieselabgasaffäre - wieder sind wir - als eine der ersten Anwaltskanzleien - gegen den Daimler Autokonzern gerichtlich vorgegangen.

Porsche AG

Böse Überraschung für Dieselbesitzer von Porsche Cayenne und Porsche Macan. Klage wurde bereits für Mandanten eingereicht.

Opel

Der KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH liegen Messwerte vor, die den erhöhten Schadstoffausstoß deutlich machen.

VW Volkswagen

Mit KAP Rechtsanwälte ist der VW-Abgasskandal bereits 2015 für Aktionäre in der sog. Sammelklage vor Gericht gegangen.

Schadensersatz auch nach Software-Update möglich?

München, den 04.04.2018 - Reicht ein Software-Update bei einem vom Diesel-Skandal betroffenen Fahrzeug um dem Kunden Schadensersatzansprüche zu verwehren? Nach Ansicht verschiedener Gerichte ist dies zumindest fraglich. So hatte das Oberlandesgericht (OLG) Köln mit Beschluss vom 27.03.2018 (Az 18 U 134/17)* darauf hingewiesen, dass der dortige Verkäufer nicht nachgewiesen habe, dass das Software-Update eine taugliche Nachbesserung ist. Insbesondere sei fraglich, ob nach dem Update die bisherigen Leistungs- und Verbrauchswerte unter Schonung der Bauteile des Fahrzeugs beibehalten werden können.

Auch das Landgericht München I äußerte sich in einem Fall betreffend eines Audi A4 Avant 2.0 TDI skeptisch, ob die ursprünglichen Leistungs- und Verbrauchswerte nach dem Update noch bestehen würden und ob sich das Update nicht negativ auf die Bauteile des Fahrzeugs auswirken könnten. Unsere Nachfrage, warum, wenn es so einfach sei, nicht gleich eine entsprechende Software bei Herstellung des Fahrzeugs eingespielt wurde, konnten die Audi-Anwälte nicht zur Zufriedenheit des Gerichts beantworten. Das Landgericht München I hat nun einen Sachverständigen damit beauftragt, die Schadstoffwerte des streitgegenständlichen Audi, dessen Kraftstoffverbrauch, die Motorleistung und die Gefahr des Verrußens nach dem Software-Update festzustellen.

Noch weiter geht das Landgericht Augsburg. Dieses hatte in einer Entscheidung vom 30.06.2017 Az 034 O 753/16* die Lieferung eines fabrikneuen VW Sharan ausgeurteilt. Das Gericht kam (ohne Gutachten) zu dem Schluss, dass auch ein Software-Update einen Mangel nicht heilen würde, da jedenfalls der Ad-Blue Verbrauch des Fahrzeugs nach dem Update steigen würde. Weiter stellte das Landgericht fest, dass auch das Aufspielen des Updates den “Makel” dass das Fahrzeug einmal manipuliert war, nicht beseitigen könne.  

Betroffene Diesel-Fahrer sollten sich angesichts drohender Diesel-Fahrverbote über ihre Möglichkeiten informieren und ihre Rechte geltend machen. Gerade bei Fahrzeugen aus dem Volkswagen-Konzern (VW, Audi, Porsche, Skoda, SEAT) droht die Gefahr, dass Ansprüche zum 31.12.2018 verjähren. Spielen die Hersteller weiter auf Zeit ist zu befürchten, dass Kunden, die Ihre Ansprüche nicht geltend machen am Ende doch die leidtragenden sind.

* die Kläger in den genannten Fällen werden nicht von der KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH vertreten

Eingereichte Klagen

Urteile im Abgasskandal

So urteilte das LG Regensburg (Az 7 O 1892/16), dass der Kläger seinen 2013 gekauften VW Polo zurückgeben kann und dafür ein neues typengleiches Fahrzeug erhält. Übersicht Urteile im Abgasskandal



Anfrage

Ich brauche Ihre Unterstützung. Bitte kontaktieren Sie mich ohne Anfall von Kosten.
Diesel Skandal.


War diese Seite für Sie hilfreich?
 
 
 
 
 
 
 
11 Bewertungen 67% 1 5 3.35  
Schnellanfrage