Deutsche Oel und Gas S.A.

Deutsche Oel und Gas S.A.

Deutsche Oel & Gas DOGSA – Verjährung droht 2018

Anleger der ECI Energy Capital Invest Fonds wurden 2005 unerwartet über die Auflösung der ECI Energy Capital Fonds informiert und gleichzeitig mit dieser Mitteilung überraschender Weise zu Aktionären der DOGSA Deutsche Oel & Gas S.A. in Luxemburg erklärt. Über diese "Zwangsumwandlung" der Aktien und Namensschuldverschreibungen informierten wir Anleger zeitnah und haben von diesem Umtausch abgeraten (< siehe Bericht: Beteiligungen an der Energy Capital Invest mit Vorsicht zu genießen).

Nach den Turbolenzen und angekündigten Börsengänge drohen Ende 2018 die Verjährungsfristen für Ihre Ansprüche auf Schadensersatz gegen die Gesellschaften. Wir beraten Sie aus jahrelanger Erfahrung gerne zu Ihrem Fall.

Deutsche Oel & Gas Investoren sollen in Rücklage einzahlen

München, den 17.05.2019 - Anleger der Deutsche Oel und Gas (kurz DOGSA) erhalten derzeit Post vom Vorsitzenden des Verwaltungsrats Kay Rieck. In dem Schreiben zur aktuellen DOGSA Situation und Strategie wird um eine Einzahlung in Höhe von 1,20 EUR pro Aktienanteil gebeten. Die mitgelieferten Begründungen (“Nichtauszahlung der zu unseren Gunsten gesetzlich verbrieften Tax Credits des Bundesstaates Alaska”, entstandene Mehrkosten durch witterungsbedingte Verzögerung der Errichtung der Infrastruktur, eine Finanzierung der Mehrkosten über einen US-Private-Equity-Fonds (ECP, Energy Capital Partners aus New York)) lassen sich für Anleger der Deutsche Oel und Gas nur schwer nachprüfen. KAP Rechtsanwälte weisen Anleger darauf hin, dass mit dem Schreiben keine Zahlungspflicht besteht und beraten Anleger gerne zum weiteren Vorgehen in Ihrem Fall.

Deutsche Oel & Gas - Ablenkung Börsengänge?

Die in Luxemburg ansässige DOGSA Deutsche Oel & Gas S.A. betreibt Öl- und Gasgeschäfte in den USA.Die Struktur der DOGSA Deutsche Oel und Gas ist pikant: Nachdem die Gesellschaft ursprünglich ein Stammkapital von EUR 31.000 hatte, wurde im Sommer eine Kapitalerhöhung auf EUR 5,00 Mio. vorgenommen – aber nicht etwa in bar, sondern in Form von 5 Mio. Aktien der Deutsche Oel & Gas AG. Fünf Monate später erfolgte eine weitere Einlage in Form von 500.000 Aktien der Deutsche Oel & Gas AG – diesmal zu einem angeblichen Wert von insgesamt EUR 475 Mio.

DOGSA Deutsche Oel & Gas - "Börsengang": Ein 2015 angekündigte Börsengang wurde 2017 in Luxenburg gestoppt. Bei einem weiteren Versuch zum Börsengang (in Riga) wurde das Listing durch die DOGSA 2017 selbst zurückgezogen. Aktuell soll Ende 2018 ein Börsengang in Frankfurt stattfinden? Börsengang hin oder her, das Vertrauen der Anleger ist nur bedingt stapazierfähig.

Gerne prüfen wir Ihre persönlichen Ansprüche genauer

Neben einer etwaigen Rückabwicklung der Beteiligung lohnt sich vor allem eine Prüfung, ob im konkreten Fall Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden können. Solche Ansprüche bestehen aus unserer Sicht insbesondere gegenüber der Energy Capital Invest selbst, deren Hintermännern und den Gründungsgesellschaftern, sowie gegenüber der Treuhänderin TB Treuhand GmbH. Im Rahmen des Schadensersatzanspruchs sind Sie so zu stellen, als hätten Sie die Beteiligung nie gezeichnet. Klagen sind bereits eingereicht.

Schnellanfrage

Ich brauche Ihre Unterstützung. Bitte kontaktieren Sie mich ohne Anfall von Kosten.
Deutsche Oel und Gas S.A.



War diese Seite für Sie hilfreich?
 
 
 
 
 
 
 
20 Bewertungen 62% 1 5 3.1  
Schnellanfrage