Info-Veranstaltungen unsere Berichte

Info-Veranstaltungen unsere Berichte

Info-Veranstaltung Canada Gold Trust 2017 in Stuttgart

Stuttgart, München, 20.03.2017; Die Xolaris Verwaltungs GmbH hatte für die Canada Gold Trust nach Stuttgart geladen. In der Informationsveranstaltung am 17.03.2017 im Kongresshotel Europe sollten die Anleger über den Stand der Fonds über die wesentlichen Punkte und den Stand der Fonds für die nächste Abstimmung der Gesellschafter informiert werden.

KAP Rechtsanwälte waren vor Ort und können die für die Anleger des Canada Gold Trust Fonds wichtigen Informationen wie folgt zusammenfassen:

Entgegen den üblichen Veranstaltungen, auch der Canada Gold Trust Fonds in den letzten Jahren, wurden diesmal tatsächlich reichlich Informationen geliefert, die das weitere Vorgehen für unsere Mandanten deutlich gestaltet.

Ausschlaggebend für die vielen Informationen war, dass die (alte) Geschäftsführung der Canada Gold Trust Fonds um Herrn Moser (nach der Namensänderung von Herrn Schmolinski) und Donhysen, nicht anwesend war und Herr Döring durch die Veranstaltung führte. Dieser präsentierte eine Investorengruppe um sogenannte Family Offices. Hierbei handelt es sich um vermögende Familien weltweit, die ihr Geld auch mit Risikoprodukten  mehren wollen. 

"Family Offices" Investorengruppe an Henning Gold Mines interessiert

Für die Investorengruppe handelt und berichtete ein gewisser Herr Brandl aus der Schweiz, der für eine Informationsflut sorgte. Die Investorengruppe ist insbesondere an der HGM (Henning Gold Mines) aufgrund der langen Firmengeschichte in Canada interessiert. Bei der HGM handelt es sich um die kanadische Gesellschaft, in welche die Canada Gold Fonds ausschließlich in Form von Darlehen investiert haben. 

Da die Canada Gold Fonds die mit Abstand größten Gläubiger der HGM sind, muss die Investorengruppe auch mit dem Anleger der Canada Gold Trust Fonds eine Einigung erzielen. 

Herr Brandl konnte ein entsprechende/s Strategie/Angebot vorstellen, die nun bei Zustimmung der Anleger kurzfristig umgesetzt werden soll. Es ist also kurzfristig mit einem schriftlichen Umlaufverfahren zur Abstimmung an die Anleger zu rechnen.

Herr Brandl hat sich die letzten Monate intensiv, auch vor Ort, mit der HGM auseinandergesetzt und eine Vielzahl von Hintergrundinformationen mitgeteilt, die unseren Mandanten an vielen Stellen weiterhelfen wird (vgl. auch unserer Berichte…). 

Wir möchten hier an dieser Stelle mit dem Canada Gold Trust Fonds Verlauf der nächsten Wochen und die bevorstehende Abstimmung, konzentrieren:

Die Henning Gold Mines soll die nächsten Wochen, außer hinsichtlich der Verbindlichkeiten der Canada Gold Fonds, schuldenfrei gestellt werden. Hierzu sollen vor allem die als Wohnimmobilien genutzten Objekte verwertet werden.

Dann bleibt noch die Einigung mit den Canada Gold Fonds, die nach unserem Verständnis der Informationsveranstaltung wie folgt aussehen soll: Das Goldfeld soll abgebaut werden. Dabei kann mit dem Abbau im Wert von EUR 22-24 Mio realisiert werden, maximal erweiterbar um einen weiteren Ertrag von EUR 8 Mio.. Mit Kosten von etwa 8 Mio, bleiben geschätzt 15 Mio. Gewinn für die HGM. Hiervon sollen die Anleger der Canada Fonds 17 % erhalten, was nur eine Bruchteil der eingesammelten Gelder des Fonds zurückbringt. Im Übrigen teilte Herr Brandl mit, dass das Feld schon immer diesen wesentlichen geringeren Ausbeutewert hatte.

Sodann werden die Canada Gold Trust Fonds Anleger Aktieninhaber der HGM, durch eine kostenfreie Umwandlung Ihres Anteils am Canada Golds Trust Fonds. Zunächst sollen diese Aktieninhaber 50% der HGM halten. Danach wird es durch die Family Offices eine erhebliche Kapitalerhöhung geben. Damit wird der Anteil an der HGM erheblich sinken. Um die Auswirkungen für die Anleger nachvollziehbar zu halten, werden die (Canada Gold Trust-) Aktieninhaber 7% des jährlichen Gewinns erhalten. Zudem können, nicht müssen, die Anleger an der Kapitalerhöhung der HGM teilnehmen.

Zusammenfassend ist aus der Beteiligung für die Anleger selbst nicht mehr viel zu erwarten. Der Einstieg durch die Family Offices-Investorengruppe, wenn er nach einer Zustimmung der Anleger erfolgt, führt nur zu einem minimalen Rückfluss. Mehr wird bei den Hintergründen des Fonds auch kein Investor bieten können. Für Anleger führt das zumindest dazu, dass  ihr Canada Gold Trust Fonds, so gut es halt geht, abgewickelt wird.

Das Investor Konzept wird also nicht zur wesentlichen Reduzierung des Schadens führen, sondern „nur“ zu einer geordneten Abwicklung. Der bleibende Schaden muss der Anleger an anderer Stelle einfordern. KAP Rechtsanwälte vertritt eine Vielzahl von Canada Gold Trust Fonds Anlegern, erste Klagen sind anhängig.

Einladung 2017 - das sollten Anleger vorher lesen

München, den 07.03.2017 - Als "Informationsveranstaltung" der Xolaris Verwaltungs GmbH werden die Anleger des Canada Gold Trust kurzfristig am 17.03.2017 nach Stuttgart geladen. Eine Information über den aktuellen Stand der Fonds, eine Entscheidungshilfe für die Abstimmung im schriftlichen Verfahren, Transparenz und Offenheit werden versprochen. Die Einladung liest sich, als würden die Gesellschaften erneut versuchen, ihren Anlegern den "Sanierungsplan" vorschlagen zu wollen.

Wie bereits in der Veranstaltung im letzten Jahr (2016) festgestellt, fehlt es nach wie vor aus unserer Sicht an Substanz und ein konkreter Überblick, was mit welchen Werten wann gemacht werden soll und wie sich der Plan zu Gunsten der Anleger auswirken soll.

Dabei soll die Gesellschafterversammlungen nicht als Präsenzveranstaltungen nach der Informationsveranstaltung abgehalten werden, sondern im schriftlichen Umlaufverfahren. Dies angeblich um lange Wartezeiten zu vermeiden. Tatsächlich befürchten wir, dass diese Konstellation dazu dienen soll, den Gesellschaftern kritische Fragen in der Gesellschafterversammlung abzuschneiden und eine darauf basierende gemeinsame Entscheidungsfindung zu verhindern.

KAP Rechtsanwälte werden an der Informationsveranstaltung für unsere Mandanten teilnehmen und darüber berichten. Gesellschafter der Canada Gold Trust sollten sich vor einer Abstimmung im schriftlichen Verfahren sehr genau darüber informieren, worüber sie abstimmen und nicht blind den Empfehlungen der Fonds vertrauen. 

Im Anschluss an die Informationsveranstaltung werden wir unseren Bericht veröffentlichen und unsere Mandanten direkt informieren. Wichtig ist für die Anleger aber insbesondere im schriftlichen Umlaufverfahren abzustimmen und dort die Stimme wahrzunehmen. Dies hat unmittelbare Auswirkung auf ihre Beteiligung. Wir werden mit unseren Mandanten die Stimmabgabe absprechen und für diese auch abgeben.

War diese Seite für Sie hilfreich?
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen 0% 1 5 0  
Schnellanfrage