Accessio / Driver & Bengsch - was wusste die DAB Bank?

Accessio / Driver & Bengsch - was wusste die DAB Bank?

Driver & Bengsch - was wusste die DAB Bank?

München, September 2011 - Noch vor wenigen Jahren war das Wertpapierhandelshaus Driver & Bengsch  (später "Accessio Wertpapierhandelshaus AG") stets als Anbieter von sehr hoch verzinsten Tagesgeldkonten in der Presse. Dies änderte sich 2009 jedoch rapide. Zunächst mussten viele Anleger feststellen, dass die Ihnen als sichere Anlage mit hoher Rendite verkauften Wertpapiere plötzlich immer mehr an Wert verloren, dann kam die Insolvenz der Accessio Wertpapierhandelshaus AG. Seit dem fallen die Kurse der ehemals exklusiv von der Accessio vertriebenen Papiere stetig und auch einige der Emittenten mussten zwischenzeitlich Insolvenz anmelden. Zu nennen sind hier insbesondere die Cargofresh AG, die HPE Hanseatic Private Equity AG oder die Pongs & Zahn AG.

Durch die Insolvenz der Accessio Wertpapierhandelshaus AG macht es für geschädigte Anleger inzwischen leider wenig Sinn, ihre Ansprüche gegenüber dem Wertpapierhandelshaus geltend zu machen, da von dort keine Vermögenswerte mehr zu erwarten sind.

Accessio Insolvenz - Ansprüche gegenüber DAB Bank?

Rechtsanwalt Thorsten Krause macht daher bereits seit Jahren Ansprüche seiner Mandanten auch gegenüber der DAB Bank geltend, die als depotführende Bank eng mit der Accessio Wertpapierhandelshaus AG zusammengearbeitet hatte.

Die entscheidende Frage ist hierbei, wieviel die DAB Bank von den fragwürdigen Geschäftspraktiken der Accessio wusste. Bislang versuchte sich die DAB Bank hier stets damit zu verteidigen, dass sie lediglich neutral die Wertpapierdepots zur Verfügung stellte. Tatsachen, wie dass ein leitender Mitarbeiter der Bank lange Jahre im Aufsichtsrat der Accessio saß oder dass die DAB Bank die interne Revision für die Accessio Wertpapierhandelshaus AG wahrgenommen hatte, wurden dabei nicht weiter thematisiert. Ebenso wenig wie die durchaus "interessanten" Feststellungen, die die Compliance- und die Revisionsabteilungen der DAB Bank zu bestimmten Punkten auf Seiten der Accessio festgestellt hatten.

Erst kürzlich haben einige Zeugenaussagen vor dem Landgericht München I einen Einblick gegeben, wie eng die Verknüpfungen zwischen der DAB Bank und der Accessio tatsächlich waren und wie weit die Kenntnis der DAB Bank gegeben war. Allerdings wirken auch diese Aussagen sehr bewusst eng gehalten, so dass es sich dabei lediglich um die "Spitze des Eisbergs" handeln dürfte. Weitere Zeugenvernehmungen sind in der nächsten Zeit angesetzt.

Wir beraten Sie gerne, welche Möglichkeiten es gibt, Ansprüche aus Schäden, die durch Beratung durch die Accessio Wertpapierhandelshaus AG entstanden sind gegenüber der DAB Bank geltend zu machen. Sprechen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unsere Erstberatung.



Anfrage

Ich brauche Ihre Unterstützung. Bitte kontaktieren Sie mich ohne Anfall von Kosten.
Accessio / Driver & Bengsch - was wusste die DAB Bank?.


War diese Seite für Sie hilfreich?
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen 0% 1 5 0  
Schnellanfrage