SpaRenta - als Rentenmodell

Bei der SpaRenta handelt es sich um Rentenmodell, das Anlegern zur Alters-vorsorge verkauft wurden. Die Basis war hier jeweils eine Lebensversicherung bei der Generali. In diese wurde ein erheblicher Einmalbetrag geleistet, der nicht aus Eigenmitteln, sondern zum größten Teil aus einer Finanzierung bei der Helaba oder HSH Nordbank geleistet wurde. Hierbei wurde eine Darlehenslaufzeit von 15 Jahren vereinbart.

Aus den regelmäßigen Auszahlungen der Generali Lebensversicherung sollten im Falle der SpaRenta die Zinsen des Darlehens abgeleistet werden. Zur Tilgung des oft sechs stelligen Darlehens war ein Wertpapierdepot erworben worden.

Für die Betroffenen stellt sich heraus, dass die versprochenen Rendite-erwartungen weder beim Wertpapierdepot noch bei der Lebensversicherung eintreffen. Damit klafft ein hohes Defizit bei der Darlehensrückzahlung. Viele geschädigte Kapitalanleger stellt dies vor Existenzängste.

Entwicklung, Chancen - Urteile SpaRenta GmbH

Neuste Entwicklungen der Rechtsprechung können den Geschädigten helfen, ihren Schaden zu reduzieren oder ganz zu verhindern.